Mario Götze wechselt zu Bayern oder Geld regiert die Welt

Was ist denn heute bitte los? Da freut man sich seit Wochen auf zwei Champions-League-Kracher mit drei tollen Vereinen 😉 und dann muss man sich nach den Meldungen der Steuerhinterziehung von Bayern-Macher Uli Hoeness, mit einem Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern beschäftigen und sich mit Bayern-Fans rumschlagen, die mal wieder versuchen einen davon zu überzeugen, dass es doch logisch ist, dass ein Spieler von dieser Klasse nach München wechselt.
Bisher war mir Mario Götze sympathisch und ich war gerade von seiner spielerischen Klasse begeistert. Zusammen mit Marco Reus bildete er in dieser Saison beim BVB ein kongeniales Duo, dass auch mir als Werder-Fan, oder gerade mir als Werder-Fan, angesichts der Katastrophen-Saison der Bremer, Spaß machten.
Jetzt der Wechsel zum FC Bayern und das zu einem Zeitpunkt, den man hinterfragen darf oder sogar muss: Geschicktes Ablenkungsmanöver von den Machenschaften des Uli H., Störfeuer für Dortmund angesichts des wichtigen Spiels morgen gegen Real Madrid oder einfach nur Zufall?

An letzteres glaube ich im Leben nicht. Kaum auszudenken, wenn Barcelona sich gegen Bayern durchsetzt und der BVB womöglich ein drittes und viertes Mal gegen Real Madrid in einer Saison besteht und ins Champions-League-Finale einzieht. Über die Meisterschaft und den wahrscheinlichen DFB-Pokalsieg spricht dann niemand mehr…
Man darf sich fragen, wie Pep Guardiola in der kommenden Saison aufstellen wird und ob sich im Mittelfeld der Münchner jetzt noch etwas tut. Werden Mario Gomez und Toni Kross bleiben und versuchen, sich gegen Mario Götze durchzusetzen oder wird der erst 20-Jährige womöglich auf der Bank sitzen und dort wie so viele deutsche Talente, denken wir an Deisler, Podolski, Petersen und Co., bei den Bayern versauern?

Ich schüttle immer wieder den Kopf und frage mich ernsthaft, was einen 20 Jahre alten Spieler, der ohne Zweifel der wohl talentierteste im deutschen Fußball ist, antreibt, sich diesem Druck, den sehr wahrscheinlichen Anfeindungen und Beschimpfungen auszusetzen. Warum spielt er nicht noch ein, zwei Saisons in Dortmund und wartet, was sich für Chancen auftun?

Aber das wird wohl nicht der einzige Wechsel dieser Art bleiben und immer wieder kann man da wohl nur sagen: Geld regiert die Welt… Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.